Browsing Tag

Hamburg meine Perle

Posted on May 17, 2021

Über Anläufe, Hamburger Haltung und Berliner Dankbarkeit

Rebel Alexa/ Was du wissen solltest.

Wie bist du als Berlinerin in Hamburg gelandet, wo scheinbar alle Welt nach Berlin strömt?

Hamburg ist vornehm, hier rastet niemand aus und benimmt sich daneben, das mag ich. Woolman Chase, die ehemalige US Vogue Chefredakteurin soll zu einer Mitarbeiterin, die versucht hatte, sich auf Bahngleisen das Leben zu nehmen, gesagt haben: „Wir sind hier bei der Vogue. Wir werfen uns nicht vor die Untergrundbahn, meine Liebe. Wenn überhaupt, nehmen wir Schlaftabletten.“ Es kann genauso gut heißen: Wir sind hier in Hamburg, meine Liebe, da wirft man sich nicht vor die U1. Um mich in der Stadt zu etablieren, brauchte ich insgesamt drei Anläufe. 1989, 1992 und zuletzt 2009 – seitdem bin ich geblieben.

Du warst bei John Neumeier an der Staatsoper, welche Erfahrungen hast du gemacht?

Im Januar 1989 sind wir aus der DDR ausgereist, das war ein halbes Jahr vor meinem Abschluss als Klassische Tänzerin. Es war bekannt, dass John Neumeier gerne ehemalige Schüler der Staatlichen Ballettschule bei sich in der Companie aufnahm. Ungefähr einen Monat lang trainierte ich an der Ballettschule der Staatsoper, dann kam Neumeier eines Tages zum Training, um sich ein Bild zu machen. Anschließend kam seine Assistentin und teilt mir seine Entscheidung mit. Ob ich schon einmal über eine Operation nachgedacht hätte? Mir fehlte schlicht der Drive alles in Kauf zu nehmen, was der klassische Tanz verlangte. Eine OP, die mich flach wie ein Brett schnippelte war keine Option.

Wie ging es weiter mit Anlauf zwei und drei?

Bei Anlauf zwei, habe ich 1992 meine Bewerbung für ein Praktikum bei Jil Sander in der Osterfeldstraße abgegeben. Am Empfangstresen fragte mich die Frau, ob ich Englisch und Italienisch sprechen würde? Leider nein, daraufhin drückte sie mir meine Bewerbung direkt wieder in die Hand und zum Trost gab‘s PR Material, den Jil Sander Geschäftsbericht von 1991, für die Heimreise.

Warst du enttäuscht?

Nein, überhaupt nicht. Entscheidende Voraussetzungen, um bei Jil Sander zu arbeiten konnte ich nicht erfüllen. Hätte ich die Sprachen drauf gehabt, hätte es klappen können – so muss man das sehen.

Und nun zu Anlauf Nummer drei?

Meine dritte Bewerbung, um in Hamburg Fuß zu fassen ist geglückt. 2009 bin ich bei BUDNI als Einkäuferin für dekorative Kosmetik & Duft eingestiegen.

Hast du auch noch einen Koffer in Berlin?

Marlene Dietrich hat über ihre Beziehung zu Berlin folgendes gesagt: “Meine Heimatstadt ist Berlin. Ich bin Berlinerin und bleibe Berlinerin und bin dankbar, dass ich Berlinerin bin.“ Word.

Back to top