Posted on September 25, 2011

Day Trip to Fredericksborg

Rebel/ Travel

Aller guten Dinge sind drei – heute habe ich einen Ausflug zum Schloss Frederiksborg unternommen. Das hieß, mit der roten S-Bahn nach Hillerod fahren und danach den Bus 303 nach Klosterveij. Als ich gegen 9.00 Uhr gestartet bin, war noch nicht abzusehen, was für ein schöner spätsommerlicher Septembertag es werden sollte, geradezu perfekt für einen Landausflug! Das bombastische Schloss ist Sitz des Nationalhistorischen Museums und sehr sehenswert, alte Bilder ohne Ende, Möbel, Klaviere, Kleider und Ritterrüstungen und sogar Wanduhren, die laut ticken. Wie alle Schlösser, ist es ziemlich düster und dunkel, kalt und muffig in den Räumen – nichts, wie raus in den Park! Obwohl ich sonst nicht unbedingt die große Spaziergängerin bin, bin ich durch den Barockgarten 2 Stunden gelaufen. Als ich die Touristenpaare und einheimischen Familien beim Sonntagsausflug so beobachtet habe, habe ich mich gefragt, besteht die Welt aus so wenigen alleinstehenden Frauen – wo sind die denn alle, zu Hause? Wie ich darauf komme? Ich muss ja nun so einige Verrenkungen anstellen, um mich selbst zu fotografieren und dann bemerke ich, wie mich alle anklotzen und das regt mich irgendwie auf! Anstatt mal zu fragen, ob ich Hilfe brauche – nein, es wird immer nur blöd geguckt. Erst in diesem Moment wurde mir heute bewusst, du bist allein. Aber, ich habe mir fest vorgenommen, sollte ich jemals wieder als “Paar” unterwegs sein und eine alleinstehende Frau müht sich ab, von sich ein schönes Urlaubsfoto zu schiessen, ich werde ihr sofort helfen! Na ja, und ich finde, dass mir noch ein ganz gutes Close-up gelungen ist, Frisur und Brille sind doch echt Jackie O. Look!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Back to top